» Heimatmuseum / Raum III / Brot und Milch
29.03.2017

Vermietung der Freizeitanlage Höbelgraben

Für die Vermietung der Freizeitanlage am Höbelgraben ist der 1. Beigeordnete Gerald Meyer zuständig. Tel. 06386-5593


Brot und Milch

Brot und Milch

In den Haushalten unserer Urgroßeltern, die auf 100%ige Selbstversorgung eingestellt waren, bestimmt die Sorge um die Beschaffung des täglichen Grundnahrungsmittels Brot und auch die Aufarbeitung, der mit der eigenen Viehaufzucht gewonnen Milch den Alltag.

Der große Brotbackofen, die hölzerne Backmulde, Brotteigkörbe (“Keiwel”), spezielle Brot- und Teigwaagen mit Dezimalgewichten, waren unverzichtbare Hilfmittel.

Für die Milchverwertung entwickelte man mit der Zeit immer bessere Techniken. Die Erfindung der Milchzentrifuge löste die primitive Methode der Rahmgewinnung mit der Milchschüssel ab. Der Übergang zu den leistungsfähigen Flügelrad - Butterfässern statt der einfachen Stampf - Fässer brachte Arbeitserleichterung und Zeitgewinn.